5 Weisen

Allgemeines

one_piece_die_5_weisen.jpg
Eiichiro Oda, Shueisha

Bei den 5 Weisen handelt es sich um die höchsten Autoritäten der Weltregierung. Sie haben die komplette Entscheidungsgewalt über die Legislative und die Exekutive. Ihr höchstes Ziel ist es den Frieden der Welt zu erhalten. Doch leider gelingt ihnen dies nicht immer mit friedlichen Mitteln. Im Zweifelsfall setzen sie ihre Ideale durchaus auch mit der Stärke der Marine durch. Zudem sind die 5 Weisen auch die einzigen Persönlichkeiten, die in der Lage sind dem Grossadmiral Senghok Befehle zu erteilen.

Die 5 Weisen leben allesamt in der heiligen Stadt, Mary Joa. Dort residieren sie fürstlich in einem mächtigen Schloss. Von hier aus lenken sie alle Geschicke der Welt. Hier riefen sie beispielsweise die 7 Samurai der Meere ins Leben und gründeten ebenfalls von hier aus die Drei-Macht.

Jeder einzelne der 5 Weisen ist bereits im Greisenalter. Zudem weisen sie allesamt unzählige Narben in ihren Gesichtern auf die auf ihre durchaus bewegte Vergangenheit schliessen lässt. Auch kennen sie die Wahre Geschichte, doch versuchen sie mit allen diese zu vertuschen.

Die Geschichte der 5 Weisen

Buster Call
one_piece_die_5_weisen1.png
Eiichiro Oda, Shueisha

Seit Beginn der neuen Zeit, verbietet die Weltregierung den Menschen die Wahre Geschichte zu erforschen. Da auf der Insel Ohara fast ausschliesslich Archäologen leben, waren diese der Weltregierung stets ein Dorn im Auge. Sie vermuteten schon länger, dass dort heimlich die Porneglyphe erforscht wurden und man so in der Lage wäre der Wahren Geschichte auf den Grund zu gehen.

In den Augen der Weltregierung waren die Archäologen auf Ohara eine Bedrohung für den Frieden. So ordneten die 5 Weisen eines Tages einen Buster Call auf die Insel Ohara an, mittels derer dort alles Leben zerstört werden sollte. Doch bis zum letzten Moment schien es noch Hoffnung zu geben – doch nach einem Gespräch mit dem Archäologen Professor Kleeblatt und den 5 der Weltregierung wurde dieser letztlich doch noch erschossen und Ohara fast vollständig zerstört – lediglich eine einzige Person konnte gerettet werden – Nico Robin.

Shanks und Whitebeard – ein Treffen
one_piece_die_5_weisen2.png
Eiichiro Oda, Shueisha

Eines Tages beschlossen Shanks und Whitebeard ein Treffen einzuberufen. So schien es jeden falls. Die 5 Weisen wurden mehr als unruhig. Denn würden Shanks und Whitebeard sich verbünden und gemeinsam gegen die Weltregierung kämpfen, würden sie eine echte Bedrohung für die neue Welt darstellen. So beschloss man letztlich den Kontakt der beiden zu unterbinden.

Hierzu sandte man letztlich eine gigantische Flotte in die Neue Welt aus, um – zur Not auch mit Gewalt – das Treffen zu unterbinden. Die Flotte jedoch schaffte es nicht die beiden aufzuhalten und wurde vollends von Shanks und Whitebeard zerstört. Zudem ahnten die Weisen nicht, dass das Treffen der beiden Piraten einen völlig nichtigen Grund hatte.

one_piece_die_5_weisen4.png
Eiichiro Oda, Shueisha
Die Suche nach Aokiji

Eines Tages verschwand aus dem Marinehauptquartier einer der Admiräle. Zunächst schien es als hätte er mit seinem Fahrrad lediglich eine Spritztour gemacht, doch später begann man sich ernsthafte Sorgen um Aokiji zu machen, als dieser nicht mehr auftauchte.

Als die 5 Weisen von den Umständen des Verschwindens hörten, wurden sie erneut unruhig. Sie waren verärgert darüber, dass ein Mann dieses Ranges derart verantwortungslos mit sich umging und sich einer solchen Gefahr aussetzte. Letztlich schickte man einen Suchtrupp los.

Ein Auftrag für die CP 9

Eines Tages gelang es Spandam die 5 Weisen davon zu überzeugen, dass sie ihm erlaubten nach der antiken Waffe zu suchen. Die Weisen erhofften sich davon die Ära der Piraten ein für allemal zu beenden. Sie ahnten nicht, dass Spandam eigentlich anderes im Sinne hatte. Er selbst wollte die 5 Weisen stürzen und die Macht dieser an sich reissen. Zwar gelang es ihm wirklich die Baupläne der Waffe in seinen Besitzt zu bringen, doch scheiterte letztlich sein Plan zum Bau der Waffe, da niemand ausser Nico Robin ihn lesen konnte.

Ein Auftrag für Bartholomäus Bär
one_piece_die_5_weisen3.jpg
Eiichiro Oda, Shueisha

Eines Tages sollten sich die Ereignisse überschlagen. Es kam den 5 Weisen zu Ohren, dass sich ein gewisser – recht junger Pirat namens Ruffy – einen Namen gemacht hatte. Es sei ihm offensichtlich gelungen, den Giganten Moria Gecko zu schlagen.

Dies beunruhigte die Weisen sehr. So beschlossen sie ebenfalls einen ihrer sieben Samurai auszusenden – niemand anderen als Bartholomäus Bär. Und wahrlich es scheint zumindest als hätte er zunächst Erfolg.

Zurück