Onepiece Chapter 687

Wild Animal

  • Band: 67
  • Kapitel: 687

chapter_687.jpg

Sanji versichert den G-5 Männern, dass während er keine Frauen verletzt, Zoro ein ganz anderer Fall ist, und es Tahsigi und ihm gut gehen wird, als sie weiter nach den Kindern suchten. Das verstärkte die Moral der Marines, dass sie von Tashigi, Nami und Robin gelobt werden, wenn sie ihr Ziel erreichen.

Währenddessen wird Zoro wütend auf Tashigi. Er behauptet, dass sie ihm in den Weg steht. Tashigi gibt zusätzlich an, um Monet davon abzuhalten, ihren Unterebenen zu folgen und dass sie zurückbleibt, weil Zoro keine Frau angreifen wird, stützend auf der Aussage bei ihrem ersten Duell damals in Loguetown. Zoro bestreitet das, aber belässt es dabei, weil Tashigi mit Monet kämpfen will. So setzt er sich hin und erlaubt Tashigi die Schlacht zu schlagen. In dem Glauben, dass sie Zoros „Schwäche“ kennt, wird Monet arrogant und attackiert Tashigi mit Schneeattacken-Sperrfeuer. Schliesslich schafft sie es, Tashigi mit einem Biss in die Schulter zu verwunden. Wie auch immer, Tashigi erträgt es, weil sie weiss, dass sie ihren Arm verliert, wenn sie zurückzieht.

Gerade als Monet kurz davor steht, sie zu erledigen, schneidet Zoro Monet mit einem Busoshoku Haki an der Wange, was sie dazu bewegt, von Tashigi abzulassen.

Sich fragend, ob die beiden Frauen zufrieden sind und auf Tashigi einredend, dass sie so langsam sei, nähert er sich Monet bedrohlich. Er gibt zu, dass es Dinge gibt, die er lieber nicht schneiden würde. Er fragt Monet, ob sie jemals ein wildes Tier getroffen habe, das garantiert nicht beisst. Monet realisiert, dass er sie tatsächlich angreifen wird, ist sie vor Angst paralysiert. Zoro schlägt sie in zwei Hälften, benutzt aber nicht sein Haki. Sie überlebt daher dank ihrer Logia-Kräfte.

Dennoch, Monet ist immer noch zu verängstigt, um sich wieder zusammen zu setzen. Eine Hälfte des Körpers von Monet gelingt es wieder aufzustehen und versucht Zoro in den Rücken zu stechen. Tashigi greift dann aber ein und beendet es mit ihr, um schlussendlich die Schnee-Harpyie zu besiegen.